Künstlerische Leitung

Der junge Dirigent Hannes Reich, Jahrgang 1980, stammt aus einer Musikerfamilie und studierte in Trossingen und Helsinki Schulmusik, Violoncello und Orchesterleitung. Während des Studiums erhielt er Dirigierunterricht von Sebastian Tewinkel und Manfred Schreier und war 2005 bis 2008 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Reich ist heute Lehrbeauftragter für Dirigieren an der Musikhochschule in Trossingen sowie Dirigent des Stuttgarter Bosch-Sinfonieorchesters und des Akademischen Orchesters in Freiburg.

Als Stipendiat des Dirigentenforums Chor des Deutschen Musikrats besuchte er im Rahmen der Förderung Meisterkurse mit Howard Armann, Peter Dijkstra, Simon Halsey, Hans-Christoph Rademann und Jörg-Peter Weigle und konnte mit Chören wie dem RIAS-Kammerchor, dem Rundfunkchor Berlin, der Gächinger Kantorei oder dem WDR Rundfunkchor zusammenarbeiten. Bei Sebastian Tewinkel, Schlossoper Haldenstein in Chur (CH), übernahm Reich 2011 bis 2013 als Assistent die Leitung des dortigen Opernchores.

Hannes Reich Aufsehen erregte der gebürtige Calwer, als er 2011 für den erkrankten Manfred Schreier einsprang und Beethovens Missa solemnis mit Sinfonieorchester und Chor der Musikhochschule Trossingen in Konstanz, Balingen und Stuttgart dirigierte. Viel Lob erntete er zudem mit den Aufführungen von Bruckners 7. Sinfonie oder dem selten aufgeführten Oratorium "L´Apocalypse selon St. Jean" von Jean Francaix in Kooperation mit der Evangelischen Studentenkantorei Freiburg.